Kindle-eBooks (30)

Es werden alle 7 Ergebnisse angezeigt.

Sortieren nach:
  • img-book
    Das Phantomschiff: »Der fliegende Holländer« – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 2,99

    Die Geschichte handelt von Kapitän William Vanderdecken, der von den Seefahrern wegen seiner Wutanfälle gefürchtet war. Trotz eines herannahenden Sturmes will er noch das KAP DER GUTEN HOFFNUNG umschiffen. Doch sein waghalsiges Unternehmen scheitert. Wutentbrannt wirft er den Steuermann über Bord und stößt gleichzeitig einen gotteslästerlichen Fluch aus – für den er ewig büßen muss: Bis zum jüngsten Tag soll er als Untoter auf einem Schiff die Weltmeere durchqueren.

    Eines Tages erfährt sein Sohn Philipp, dass nur er allein die Möglichkeit habe, seinen Vater von diesem grausamen Schicksal zu erlösen. Er zögert nicht lange, sondern begibt sich auf eine gefahrvolle, um die halbe Welt führende Seereise.

    Die Besonderheit dieses Werkes beruht auf der Einarbeitung übernatürlicher Erscheinungen in eine mystisch verklärte, romantische Erzählung. Überzeugend dargestellt sind die damaligen Praktiken der katholischen Kirche, deren hohe Geistlichkeit als herzlos, dogmatisch und geldgierig bezeichnet wird. Die realitätsnahe Beschreibung der Inquisition und ihrer barbarischen Methoden, sowie eine tragische Liebesgeschichte lassen den Leser nicht ungerührt.

  • img-book
    Orientalische Geschichten – Teil I – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 1,00

    Die Inhalte der drei Geschichten

    DAS GESPENSTERSCHIFF
    Der junge Achmet unternahm eine Seereise. Das Schiff geriet in einen Sturm und ging mit Mann und Maus unter. Nur Achmet und seinem Diener gelang es, sich in einem Beiboot in Sicherheit zu bringen. Als sie ein großes Segelschiff auf sich zukommen sahen, hofften sie auf Errettung aus ihrer Seenot. Sie kletterten hinauf und waren entsetzt über das, was sich dort ihren Augen darbot.

    DIE ERRETTUNG FATMES
    Fatme und ihre Freundinnen wurden während eines Seefestes von Piraten entführt. Ihr Bruder Mustapha war verzweifelt und machte sich auf den Weg, seine geliebte Schwester zu finden und zu befreien. Unterwegs geriet er in die Hände des Räubers Orbasan. Doch dieser erwies sich als Mann von Charakter und Edelmut. Er bot Mustapha seine Hilfe an. Wie sie herausfanden, wurde Fatme an den reichen, alten Herrscher Thiuli Kos verkauft, der sie als Sklavin mit vielen anderen Mädchen in seinem Harem gefangen hielt. Mustapha erwarb das Vertrauen des alten Mannes, wurde aber verraten und musste nun um sein Leben bangen.

    DER FALSCHE PRINZ
    Der geltungssüchtige Schneidergeselle Labakan eignete sich die kostbare Bekleidung eines Kunden an und schlüpfte in die Rolle eines Prinzen. Es gelang ihm, sich bei dem Herrscher eines Sultanats als dessen viele Jahre abwesend gewesenen Sohn einzuschleichen, rechnete aber nicht mit dem Misstrauen und der Schlauheit der Frau des Sultans. Sein Plan drohte zu scheitern und es ging daraufhin um Leben und Tod.

  • img-book
    Orientalische Geschichten – Teil II – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 1,00

    Die Inhalte der drei Geschichten

    ALMANSOR
    Ali Banu, ein wohlhabender Scheich im ägyptischen Alessandria, wurde seines Lebens nicht mehr froh, seit sein damals zehnjähriger und einziger Sohn Kairam von Soldaten des Feindes verschleppt wurde. Jährlich am Entführungstag veranstaltet Ali Banu ein mit orientalischer Pracht ausgestaltetest Fest für seine Freunde, so als ob Kairam nach langer Abwesenheit gerade zurückgekehrt sei. An einem Tag wie diesem pflegt er, sich von zehn seiner Sklaven Märchen erzählen zu lassen. Danach entlässt er jene drei Sklaven in die Freiheit, die die schönsten Geschichten vorgetragen hatten. Als Letzter kommt ein erst vor wenigen Tagen auf dem Sklavenmarkt gekaufter junger Mann an die Reihe. Dieser kann zwar nicht mit den überall kursierenden Märchen und sonstigen Geschichten mithalten, erzählt dafür aber von seinen schlimmen Erlebnissen im Frankenland und seiner Freundschaft zu dem jungen Sklaven Almansor, den man genau wie ihn auf ein Segelschiff verschleppt hatte. Nach Beendigung seines Vortrags, der alle Anwesenden zutiefst bewegte, geschieht etwas Unerwartetes.

    SAIDS SCHICKSALE
    Said, ein junger Bursche aus der syrischen Kleinstadt Balsora, macht sich auf den Weg nach Mekka, um dort seine Gebete zu verrichten. Seine Karawane wird von Wüstenräubern überfallen. Said tötet im Kampf den Sohn des Anführers. Dieser bewundert Saids Mut und Fechtkunst, verzeiht ihm und gewährt ihm Kost und Unterkunft. Aber das Räubergesindel it damit nicht einverstanden, schwört Rache und stellt ihm eine Falle. Aber Said gelingt die Flucht.
    Immer wieder gerät Said in Lebensgefahr, der er stets auf wundersame Weise entkommt. Das hängt mit dem Pfeifchen zusammen, das seine Mutter angeblich von einer gütigen Fee erhielt und ihm gleich nach seiner Geburt um den Hals hängte.
    Als er den großherzigen Kalifen Harun-al-Raschid aus den Händen seiner Widersacher befreit, nimmt sein Schicksal einen unerwarteten Verlauf.

    DER KLEINE MUCK
    Der junge Mukrah – den alle Leute nur ›Kleiner Muck‹ rufen – wird nach dem Tode seines Vaters von Verwandten davongejagt, da er wegen seines zwergenhaften Wuchses keinen Beruf erlernte und für keinerlei Arbeit geeignet zu sein scheint. Daraufhin begibt sich der Vollwaise auf die Wanderschaft, um in der weiten Welt sein Glück zu finden.
    Zunächst verdingt er sich als Diener bei einer alten bösen Frau, vor deren Rachegelüste er fliehen muss. Für vorenthaltenen Lohn hält er sich schadlos, indem er sich zweierlei Dinge aneignet, ohne etwas von deren magischen Kräften zu ahnen: Ein Paar Pantoffeln, in denen man schneller als jeder andere Mensch laufen kann, sowie einen Spazierstock, der vergrabene Schätze offenbart. Mithilfe dieser beiden Gegenstände gelingt es dem kleinen Muck immer wieder, den zahlreichen und nach seinem Leben trachtenden Widersachern zu entkommen.

  • img-book
    Orientalische Geschichten – Teil III – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 1,00

    DIE ABGEHAUENE HAND
    Den griechischen Kaufmann und Wundarzt Zaleukos hat es nach Florenz verschlagen, wo er Salben und Tinkturen verkauft. Ein Maskierter bietet ihm ein kleines Vermögen dafür, dass er den Kopf seiner toten Schwester von ihrem Körper trenne, damit der in der Fremde lebende Vater das Gesicht seiner Tochter noch einmal sehen könne – wie das alter Brauch sei.
    Zaleukos unterliegt der Verlockung des vielen Geldes und lässt sich überreden, diese grausame Handlung zu vollziehen.
    Bei der angeblich Verstorbenen handelt es sich allerdings um Bianka, die Tochter des Gouverneurs, die als die ›Schönste Blume von Florenz‹ bezeichnet wird. Sie liegt friedlich schlummernd in ihrem Bett, als Zaleukos den ersten Schnitt setzt. Mit Entsetzen bemerkt er seinen Irrtum und die Falle, die ihm gestellt wurde, was ihn letzten Endes seine linke Hand kostet.

    KALIF STORCH
    Der Kalif Chasid zu Bagdad und sein Großwesir Mansor kaufen einem Krämer ein Zauberpulver ab, womit sie sich spaßeshalber in Störche verwandeln. Leichtsinnigerweise verstoßen sie gegen das Lachverbot, was zur Folge hat, dass sie sich nicht mehr an den Zauberspruch ›mutabor‹ erinnern. Somit ist beiden die Rückverwandlung verwehrt und sie müssen für immer Störche bleiben.
    In einem Ruinengewölbe treffen sie auf die dort lebende Nachteule Lusa, die sich als eine verwunschene indische Königstochter zu erkennen gibt, die nur durch einen Heiratsantrag von dem Zauberspruch erlöst werden könne. Kalif Chasid weiß jetzt, dass er auf seinen größten Feind, den Zauberer Kaschnur, hereingefallen war und dessen Sohn Mizra inzwischen seine Nachfolge angetreten haben dürfte.
    Erst nachdem sich Chasid dazu bereit fand, Lusa trotz ihrer hässlichen Eulengestalt zur Frau zu nehmen, führt sie die beiden Störche dorthin, wo sich der Zauberer mit seinen Verbündeten regelmäßig trifft und wo sie sich ihrer Untaten rühmen. Es gelingt den Störchen, das geheime Zauberwort aufzuschnappen.
    Zurückverwandelt kehren der Kalif und seine Begleiter nach Bagdad zurück, um dort Rache zu üben.

    ZWERG NASE
    Der dreizehnjährige Jakob trägt manchen Kunden seiner Mutter, einer Marktfrau, die schweren Einkäufe nach Hause. So auch einer alten, dürren Frau mit langer, spitzer Nase, die ihn zum Dank mit einer köstlich schmeckenden Suppe verwöhnt. Danach versinkt er in eine seltsame Traumwelt.
    Sieben Jahre lang stand er als Eichhörnchen in den Diensten dieser bösen Fee. Als er zu seinen Eltern zurückkehrt, erkennen sie ihn nicht wieder, den garstigen Zwerg mit langer Nase, kurzem Hals und viel zu langen Armen, der er jetzt ist. Ständigem Spott und Verachtung ist er jetzt ausgeliefert. Trotzdem wird er Meisterkoch in einem herzoglichen Palast. Als es ihm dort um Kopf und Kragen geht, erfährt er Hilfe durch eine sprechende Gans, die er vor der Schlachtbank rettete.

  • img-book
    Pascha Abu Hassan und sein Wesir – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 2,99

    Die Geschichten ihrer Sklaven

    Abu Hassan, ehemaliger Barbier und Heerführer, wurde vom Kalifen zu Bagdad als PASCHA über Kairo und die umliegenden Provinzen des Osmanischen Reiches eingesetzt. Zu seinem VEZIR ernannte dieser wiederum Mustapha, seinen persönlichen Barbier, der ihm unterwürfigst zur Seite stand.
    Pascha Abu Hassan war von Geltungssucht beherscht und wollte es dem berühmten Kalifen Harun Al Raschid gleich tun, dem es allein darum ging, von den Sorgen und Nöten der Bewohner zu erfahren. Auch Abu Hassan und Mustapha begaben sich spätabends und unerkannt – wie einst Harun Al Raschid – auf die Straßen Kairos, allerdings auf der Suche nach Geschichten zur Abendunterhaltung des amtsmüden und stets gelangweilten Paschas. Begegneten sie dort Menschengruppen, dann belauschten sie deren Gespräche. Wenn dabei Äußerungen fielen, die des Pascha’s Interesse weckten, wurde dem betreffenden Sprecher befohlen, gleich am nächsten Tag im Palast zu erscheinen, um ihm näheres darüber zu erzählen.

    So gerieten immer wieder Menschen ins Blickfeld des Paschas – zumeist in Kairo lebende Sklaven – die von ihren zumeist seltsamen Erlebnissen erzählen mussten. Dabei legte der Pascha großen Wert auf spannende Geschichten. Wurde diese Forderung nicht erfüllt, drohte dem Erzähler die Bastonade, schlimmstenfalls die Enthauptung.

    In diesem Buch wird Licht geworfen auf die Verhältnisse im Osmanischen Reich zu jener Zeit, die von Habgier, Intrigen, Geltungssucht und Grausamkeiten geprägt wurde, insbesondere auf das totalitäre, gesetzlose Gebaren der Sultane, Kalifen, Paschas sowie ihrer Vasallen.

  • img-book
    Zauberhafte Märchen – Teil I – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 1,00

    DAS KALTE HERZ
    Peter Munk erbt eine Köhlerei, ist aber mit der schlecht bezahlten, schweren und kaum Anerkennung findenden Arbeit unzufrieden. Er träumt von Reichtum und Lebensgenuss. Im Schwarzwald sucht er das Glasmännchen auf, einen hilfsbereiten Waldgeist. Diesen fleht er an, ihm zu Ansehen und Vermögen zu verhelfen. Das Glasmännchen gewährt ihm zwei von drei Wünschen, deren Erfüllung ihn jedoch aufgrund seiner Habgier und Verschwendungssucht ins Elend treibt.
    Aus Verzweiflung schließt er nun einen Pakt mit dem riesenhaften Holländer-Michael, einem Zauberer und Herrn des Waldes. Dem überlässt er sein eigenes Herz, empfängt dafür eines aus Marmor sowie hunderttausend Gulden. Aber dieses andere, steinerne Herz ist kalt und macht ihn hart und gefühllos, was schließlich in einer Katastrophe endet.
    Peter sucht erneut das Glasmännchen auf, das ihm jetzt auch noch den dritten Wunsch erfüllt. Nun gelingt es ihm, den Holländer-Michael zu überlisten, sein echtes Herz zu stehlen und damit zu entkommen. Jetzt erst entdeckt er den Wert eines innerlich reichen und zufriedenen Lebens.

    DER REUSSENSTEIN
    Ein Riese plant den Bau eines Schlosses auf dem Reußenstein und beschäftigt damit unzählige Handwerker aus der Region. Doch als er Einzug hält, stellt er am obersten Fenster das Fehlen eines Hakens fest. Dieser kann nur unter Lebensgefahr angebracht werden und alle weigern sich – bis auf einen mutigen Schlossergesellen.

    DIE HÖHLE VON STEENFOLL
    Der Fischer Wilm entdeckt am Strand einen Goldklumpen und ist nun nicht mehr zufrieden mit seinem bisherigen, recht einfachen Leben. Eine maßlose Gier nach noch mehr Gold bestimmt sein weiteres Handeln. Sein Freund Kaspar fleht ihn an, dieses Ziel wieder aufzugeben, aber umsonst. Wilm gerät in die Abhängigkeit von Geistwesen, den Seelen eines vor langer Zeit versunkenen Schiffes. Daraufhin schlägt das Schicksal unbarmherzig zu.

    DER HIRSCHGULDEN
    Kuno, ein sensibler Junge, leidet unter der Verachtung seines raubeinigen Vaters, des Grafen von Zollern. Nach dem Tod seiner liebevollen Mutter heiratet sein Vater eine zwar bildschöne, aber kaltherzige junge Frau, die ihm Zwillingssöhne schenkt. Denen bringt er seine rohen Sitten und Flüche bei und beide befinden sich mit ihrem älteren Bruder in stetiger Zwietracht. Eine als Hexe geltende alte Frau prophezeit, das Erbe des alten Zollern werde einmal nur noch einen Hirschgulden wert sein, aber sie wird verlacht. Der alte Graf stirbt, da tun sich die Zwillinge im Kampf ums Erbe gegen den älteren Bruder Kuno zusammen – doch sie ziehen der Kürzeren: Die Weissagung der alten Frau erfüllt sich und beide Brüder besitzen nur noch einen einzigen, in Württemberg inzwischen ungültig gewordenen Hirschgulden

  • img-book
    Zauberhafte Märchen – Teil II – Kindle Edition von: Claus H. Stumpff 1,00

    Richard von Volkmann, der sich als Schriftsteller Leander nannte, war Arzt und entwickelte unter anderem im Bereich der Chirurgie eine Reihe wegweisender Verfahren. Als Generalarzt – im deutsch-französischen Krieg 1870/71 in Paris stationiert – schuf er seine »Träumereien an französischen Kaminen«. Seine Märchen sind jedoch keine typischen Idyllen, sondern vielmehr romantische Luftschlösser voller Esprit und schalkhaftem Humor. Sie bieten eine heile Welt, in die es sich zu entfliehen lohnt, und sind in diesem eBook enthalten. Hier die Titel:

    (1 ) Die künstliche Orgel – (2) Goldtöchterchen – (3) Vom unsichtbaren Königreiche – (4) Wie der Teufel ins Weihwasser fiel – (5) Der verrostete Ritter – (6) Von der Königin, die keine Pfeffernüsse backen, und dem König, der nicht das Brummeisen spielen konnte – (7) Der Wunschring – (8) Die drei Schwestern mit den gläsernen Herzen – (9) Eine Kindergeschichte – (10) Sepp auf der Freite – (11) Heino im Sumpf – (12) Pechvogel und Glückskind – (13) Die Alte-Weiber-Mühle – (14) Das Klapperstorch-Märchen – (15) Wie sich der Christoph und das Bärbel immer aneinander vorbei gewünscht haben – (16) Die Traumbuche – (17) Das kleine bucklige Mädchen – (18) Der kleine Vogel – (19) Die himmlische Musik – (20) Der kleine Mohr und die Goldprinzessin – (21) Von Himmel und Hölle – (22) Der alte Koffer.